„Ich weine Bluttränen“ Imad Karim

Imad Karim, in Deutschland lebender libanesischstämmiger Fernsehjournalist, wurde auf Facebook gesperrt, weil er zum wiederholten Male ein Sakrileg begangen hat. Er hat es wieder gewagt uns Deutsche und Europäer in Schutz zu nehmen, und den hier wütenden Islam, die Folgen der andauernden Ayslkrise, die jahrelang gescheiterte Integration und die Naivität der Regierung zu verurteilen (siehe auch hier und hier). Der Schritt der jetzigen Sperrung auf Facebook ist in keiner Weise nachvollziehbar – wer Solidarität und/oder Unverständnis ausdrücken will, tut dies hier. Wir veröffentlichen aus diesem Grund einen seiner letzten Kommentare:

Anschlag in Sankt Petersburg

In Sankt Petersburg, Russland, passierte das, was einige mittlerweile als normal für Europa erachten, ein Anschlag. Stockholm sollte schon bald danach folgen. Doch während man bei den Opfern von London noch gewisse Formen von Mitleid zeigte, war dies den Opfern von Sankt Petersburg nicht vergönnt. Während sich also die deutsche Regierung immer weiter in ihre Armseligkeit hineinsteigert, gedachten einige in Oranienburg der russischen Opfer von Sankt Petersburg. Vor dem Königin-Luise-Denkmal versammelten sich sehr kurzfristig ca. 30 Bürger, um ihre Betroffenheit auszudrücken, aber auch ihr Unverständnis über das Treiben der deutschen Regierung.

(mehr …)